Noch ein Lieblingslabel in der Zunkunft angelangt

Dischord lebt und gedeiht nach wie vor, nur hatte ich mich lange Zeit gefragt, wie sie wohl das Thema Musikdownload angehen werden. Und das machen sie jetzt auch.
Und wie bisher versuchen sie drei Wege: in den großen Plattenläden (iTunes, Microsoft Music), bei Mom&Pop (downloadpunk.com) und direkt über Dischord (was noch nicht steht, genauso wie ein Teil des Backkatalogs noch fehlt). Schade, mein bisheriger Liebling eMusic ist nicht dabei. Aber schön, dass sie mit der Zeit gehen.

Zu dem Thema noch eine Meldung bei Heise, bei der ich mir dann wieder an den Kopf lange – ohne GEMA-Mitgliedschaft können Bands bei mp3.de in Zukunft ihre Songs auch verkaufen, nicht nur kostenlos anbieten. Mit GEMA-Mitgliedschaft? Das geht auch, sie “müssen aber momentan selbst die nötigen Verhandlungen mit der GEMA führen.”

PS – deutsche Variante von downloadpunk.com: Oggstar, wie der Name schon sagt setzen die auf das lizenzfreie offene Ogg-Format, da gibt’s u.a. X-Mist und Sticksister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.